STARTSEITELEKTIONEN
UEBUNGEN
LERNTIPPS
SONSTIGES
SPENDEN
KONTAKT
IMPRESSUM

LEKTION 10

10.1 ETWAS "MÜSSEN"

Im Türkischen gibt es DREI Möglichkeiten, um das "müssen", also die Notwendigkeitsform auszudrücken.

10.1.1 "-meli/-malı"

Das Suffix -meli/-malı folgt der Kleinen Vokalharmonie.

Beispiele:
gitmeliyim = ich muss gehen
gitmelisin = du musst gehen
gitmeli
= er/sie/es muss gehen
gitmeliyiz = wir müssen gehen
gitmelisiniz = ihr müsst / Sie müssen gehen
gitmeliler = sie müssen gehen

Diese Notwendigkeitsform lässt sich auch in die beiden bekannten Vergangenheitsformen setzen (die Beispiele oben sind ja im Präsens). Beachte, dass ein y eingeschoben wird:

di-Vergangenheit / miş-Vergangenheit:
gitmeliydim = ich musste gehen / gitmeliymişim = ich musste wohl gehen
gitmeliydin / gitmeliymişsin
gitmeliydi / gitmeliymiş
gitmeliydik / gitmeliymişiz
gitmeliydiniz / gitmeliymişsiniz
gitmeliydiler / gitmeliymişler

10.1.2 Verneinung von "-meli/-malı"

Zur Verneinung von -meli/-malı wird vorher ein -me/-ma (Kleinen Vokalharmonie) eingeschoben.

Beispiele:
gitmemeliyim = ich muss nicht gehen
gitmemelisin
= du musst nicht gehen
gitmemeli
= er/sie/es muss nicht gehen
gitmemeliyiz
= wir müssen nicht gehen
gitmemelisiniz
= ihr müsst / Sie müssen nicht gehen
gitmemeliler
= sie müssen nicht gehen

In diesem Zusammenhang kann -memeli/-mamalı auch im Sinne von "sollte nicht" verwendet werden.

Beispiele:
Bugün eve kalmamalısın. = Du solltest heute nicht zuhause bleiben.
Yarın çalışmamalıyım. = Ich sollte morgen nicht arbeiten.

10.1.3 "Lazım"

lazım bedeutet eigentlich "notwendig sein" und ist ein unveränderliches Wort in einer Kombination, die eine Notwendigkeit zum Ausdruck bringt. Zusätzlich wird an einem Verbstamm das Suffix -me/ma (Kleine Vokalharmonie) und ein Possessiv-Suffix angehängt. Dieses -me/-ma kennst Du bereits als Verneinungspartikel, hier hat es aber eine andere Funktion.

Beispiele:
Gitmem lazım. = Ich muss gehen. bzw. wörtlich: Mein Gehen ist notwendig.
Die restlichen Formen:
Gitmen lazım.
= Du musst gehen.
Gitmesi lazım.
= Er/sie/es muss gehen.
Gitmemiz lazım.
= Wir müssen gehen.
Gitmeniz lazım.
= Ihr müsst / Sie müssen gehen.
Gitmeleri lazım.
= Sie müssen gehen.

Ein anderes Beispiel:
Bunu yapmam lazım. = Ich muss das tun.
Bunu yapman lazım.
= Du musst das tun.
Bunu yapmalazım.
= Er/sie/es muss das tun.
Bunu yapmamız lazım. = Wir müssen das tun.
Bunu yapmanız lazım. = Ihr müsst / Sie müssen das tun.
Bunu yapmaları lazım. = Sie müssen das tun.

10.1.4 Verneinung von "lazım"

Die Verneinung ist sehr einfach. Da lazım an sich unveränderbar ist, muss also ein weiteres Wort her, um zu verneinen, und zwar değil. Damit sieht die verneinte Notwendigkeit in diesem Fall so aus:
Gitmem lazım değil.
= Ich muss nicht gehen.
Bunu yapmam lazım değil. = Ich muss das nicht tun.

10.1.5 "Gerekmek"

Die dritte Möglichkeit, eine Notwendigkeit auszudrücken, besteht mit dem Verb gerekmek, was sich direkt mit "müssen" übersetzen lässt. Auch hierbei wird dann zusätzlich zum Verbstamm das Suffix -me/ma und ein Possessiv-Suffix angehängt

Beispiele:
Gitmem gerekiyor.
= Ich muss gehen.
Gitmen gerekiyor.
= Du musst gehen.
Gitmesi gerekiyor.
= Er/sie/es muss gehen.
Gitmemiz gerekiyor.
= Wir müssen gehen.
Gitmeniz gerekiyor.
= Ihr müsst / Sie müssen gehen.
Gitmeleri gerekiyor.
= Sie müssen gehen.

In diesen Beispiel wurde nun gerekmek im (i)yor-Präsens verwendet. gerekmek ist immer in der 3. Person Singular, da es sich auf das "zu Tuende" und nicht auf den "Tuenden" bezieht. Auch mit den anderen Zeiten ist die Kombination möglich.

Die Beispiele:
VERGANGENHEIT: Dün akşam eve gitmem gerekti. = Ich musste gestern abend nach Hause gehen.

ZUKUNFT: Yarın havalimanına gitmem gerekecek. = Morgen muss ich zum Flughafen gehen/fahren.

İR-PRÄSENS: Her gün okula gitmem gerek. = Ich muss jeden Tag zur Schule gehen.
Hoppla, wo ist denn das ir-Suffix hin?? Ist hier nicht notwendig, es reicht der Verbstamm, um eine grundsätzlich wahre Notwendigkeit zum Ausdruck zu bringen.

Im Grunde genommen lassen sich umgangssprachlich auch bei den beiden anderen Beispielen, die Tempus-Suffixe entfernen. Die Begriffe dün und yarın drücken bereits aus, wann die Handlung stattfindet.

10.1.6 Verneinung von "gerekmek"

Verneint wird gerekmek mit einem zusätzlichen -m(e), also im Infinitiv gerekmemek.

Die Beispiele:
Gitmesi gerekmiyor. = Er/sie muss nicht gehen.
Dün eve gitmem gerekmedi. = Ich musste gestern nicht nach Hause gehen.
Yarın havalimanına gitmen gerekmeyecek. = Morgen musst Du nicht zum Flughafen fahren.

10.2 "LASS UNS..." / "SOLLEN WIR...?" - DER OPTATIV

Wenn Du im Türkischen eine bestimmte Aktion vorschlagen möchtest, dann benutzt Du den Optativ. Nein, ist kein 7. Fall, aber könnte man aufgrund des Namens fast meinen. Den Optativ benutzt Du mit dem Suffix -(e)yim/-(e)lim. Dieses Suffix wird für die jeweils 1. Person verwendet. Außerdem folgt das Suffix der Kleinen Vokalharmonie, daher kann daraus wie folgt werden:

1. Person Singular:
ist der letzte Vokal im Verbstamm ein a, ı, o oder u lautet das Suffix -(a)yım
ist der letzte Vokal im Verbstamm ein e, i, ö oder ü lautet das Suffix -(e)yim

1. Person Plural:
ist der letzte Vokal im Verbstamm ein a, ı, o oder u lautet das Suffix -(a)lım
ist der letzte Vokal im Verbstamm ein e, i, ö oder ü lautet das Suffix -(e)lim

Das e/a in Klammern wird nur eingesetzt, wenn der Verbstamm auf einen Konsonanten endet.

Beispiele:
Ona sorayım. = Ich werde ihn/sie mal fragen.
Oder als Entscheidungsfrage mit Fragepartikel mi:
Ona sorayım ? = Soll ich ihn/sie mal fragen?

Hadi, gidelim. = Los, lass uns gehen.
Gidelim mi?
= Sollen wir gehen?


Vokabeln zu dieser Lektion:

büro
= das Büro; değil = nicht (sein); dinlemek = (zu)hören; dün = gestern; gerekmek = müssen; havalimanı (oder auch havaalanı) = der Flughafen; İspanya = Spanien; lazım = notwendig, erforderlich; liman = der (See)Hafen; sormak = fragen; tamirhane = die Werkstatt; tamir etmek = reparieren; yarın = morgen


Vorherige Lektion Nächste Lektion Übung